Wie schnell lädt der Akku von E-Rad / Pedelec?

Mit einem Pedelec oder E-Bike sind Radler sehr komfortabel unterwegs. Ist das Akku jedoch nicht vollständig aufgeladen, kann der Fahrspaß schnell vorbei sein. Akkus für Elektro-Fahrräder sind normalerweise am Hauptrahmen (Rahmenakku) fixiert. Bei manchen Modellen ist es auch als sogenanntes Gepäckträger-Akku angebracht. Akkus für E-Bikes und Pedelecs basieren normalerweise auf der Lithium-Ionen Technologie, die für effizienten Energieeinsatz sorgt. Es bestehen jedoch etliche Unterschiede bei den Akkus wie beispielsweise Gewicht und Größe sowie Kapazitäten des Speichers und im Batterie-Management-System.

Wissenswertes zum Ladevorgang

Diese Aspekte sind auch für den jeweiligen Preis des Akkus ausschlaggebend. Ist mehr Komfort (Leistung) gefragt, muss meistens auch ein höheres Preisniveau eingeplant werden. Elektrofahrräder (E-Bikes) und Pedelecs (elektrisch unterstützte Fahrräder) lassen sich auch bewegen, wenn der Akku leer ist. Nutzer müssen dann jedoch viel Muskelkraft aufwenden. Deshalb ist es höchst empfehlenswert, dass die Akkus der E-Bikes und Pedelecs frisch aufgeladen sind, bevor die Fahrt beginnt. Akkus sind besonders dann praktisch, wenn diese sich einfach abnehmen lassen. Dadurch muss nicht das komplette Fahrrad zur Steckdose getragen werden, sondern lediglich die Batterie.

Wie schnell ist der Akku geladen?

Die durchschnittliche Ladezeit von Fahrrad-Akkus bewegt sich zwischen zwei und fünf Stunden. Dies ergibt sich einerseits aus der Gesamtkapazität und andererseits durch die effiziente Aufnahme der Energie sowie dem Charger-Kabel. Übrigens: Ein Ladevorgang kostet dabei lediglich wenige Cent. Deshalb ist es ganz unproblematisch, dass der Akku von Pedelec und E-Bike stets frisch aufgeladen ist. Wie weit diese Ladung letztendlich reicht, ist für viele Interessenten an E-Bike und Pedelec ein wichtiger Punkt für die Kaufentscheidung. Eine pauschale Information dazu hilft allerdings nicht weiter. Ob die Reichweite bei 50 Kilometer oder sogar bei 100 Kilometer liegt, ist unter anderem von folgenden Faktoren abhängig:

  • generell der Akku-Kapazität und der angeschlossenen Elektronik (beispielsweise Tracker und Lichtanlage)
  • Gewicht des Fahrrades an sich und dem des Fahrers/der Fahrerin
  • Grad der unterstützenden Kraft bei Pedelecs (kann eingestellt werden)
  • Qualität der Fahrrad-Reifen
  • Wettereinflüsse wie beispielsweise starkem Wind sowie Beschaffenheit des Weges (zum Beispiel Steigungen und grober Untergrund).

Haltbarkeit der Akkus für E-Bikes und Pedelecs

Die Hersteller liefern alle zur Verfügung stehenden Daten, die die Reichweite der Akkus belegen. Nutzer/Nutzerinnen von E-Bikes und Pedelecs sollten sich allerdings auf eigene Erfahrungen verlassen und nach mehreren Fahrten bereits ein Gefühl für die echten Messwerte haben. Im Verlauf der Zeit kann sich die Reichweite der Akkus etwas reduzieren. Allerdings kann eine Batterie bei sorgfältiger Pflege (Herstellerhinweise) mehrere Jahre eingesetzt werden. Experten empfehlen den Austausch nach fünf Jahren. Nach dieser Zeit ist nicht allein die Leistung deutlich zurückgegangen, der Markt hat sich weiterentwickelt und bietet eventuell leichtere und leistungsfähigere Modelle an.