Möbel günstig selber zusammenbauen

Haben Sie Ihre erworbenen Möbel auch schon in Eigenarbeit aufgebaut? Und damit meine ich natürlich wirkliche Möbel, wie ein Doppelbett, einen Wohnzimmerschrank oder Küche. Die meisten von uns werden irgendwas im Möbelsektor selbstredend schon zusammengebaut haben. In der Regel handelt es sich dabei aber eher um Kleinkram, wie ein DVD- oder Bücherregal, einen Computertisch etc.

Das richtig Werkzeug fehlt immer

Diese Kleinmöbel lassen sich in der Regel mit wenigen Utensilien zusammenbauen, oft ist das Werkzeug schon in der Packung dabei. Auf die Spitze hat dieses System natürlich das schwedische Möbelhaus Ikea getrieben, deren Möbel zu fast 90% für den eigenständigen Zusammenbau bestimmt sind. Doch von diesen Möbeln möchte ich hier gar nicht großartig schreiben. Mir geht es um den Aufbau „richtiger“ Möbel.Inzwischen können Sie bei Ikea – genauso wie zuvor bei allen anderen Möbelhäusern – die Möbel von fachkundigem Personal zusammenbauen lassen. Aber ist das wirklich notwendig? Wenn man sich die Preise für diese Services anschaut, hat man manchmal das Gefühl, die Möbel doppelt zu bezahlen. Dabei müssen Sie keine ausgeprägten handwerklichen Fähigkeiten besitzen, um auch größere Möbel selber aufzubauen.

Ohne handwerklich Fähigkeiten kann es schwierig werden

Lediglich bei einer Küche sollten Sie ausgeprägte Fachkenntnisse haben, ansonsten werden Sie am Aufbau verzweifeln. Aber bei einem Schlafzimmer, bestehend aus Doppelbett, Schrank und Kommode können Sie getrost selber zum Werkzeug greifen. Wichtig ist nur, dass Sie sich Zeit nehmen, die Möbel aufzubauen. Wenn Sie sich selber stressen, wird es nur Chaos und Flüche geben. Halten Sie sich an die Anleitung, arbeiten Sie zu zweit und ein Akkuschrauber ist dringend zu empfehlen. Bei Beachtung dieser kleinen Tipps ist der selbstständige Aufbau von Möbeln kein Problem.